Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schmückende Seiten von Christine Rozina

Schmückende Seiten von Christine Rozina

“Literatur ist zeitlos und wunderschön.” – Christine Rozina

Bücher werden meist gelesen. Bei dir werden sie zu Schmuckstücken. Wie kamst du darauf?

Das ist eine lange Geschichte! Nein, im Ernst: Ich denke, es ist die Freude an der Auseinandersetzung mit dem Material Buchpapier. Ich liebe es, in meinem Atelier zu sein und mich in die verschiedenen bedruckten Papiere und ihre Gestaltungsmöglichkeiten zu vertiefen. So entstehen bei mir auch neue Ideen.

Bücher und bedruckte Seiten sind ein wunderbares Gestaltungsmedium. Buchpapier ist aufgrund seiner Beschaffenheit sehr gut geeignet, verarbeitet und veredelt zu werden. Es ist ja im Grunde gemacht für die Ewigkeit. Ich habe bereits in meiner Ausbildung in dern 80er Jahren viel über Papierherstellung gelernt. Deshalb bin ich vielleicht auch nicht die klassische Goldschmiedin geworden, sondern als Handwerksdesignerin näher am Material und dem erstmal ungewöhnlichen Werkstoff Papier hängen geblieben.

Wie hast du gelernt, was du heute kannst?

Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Tansania, wo ich Entwicklungsarbeit leistete, reifte mein Wunsch, etwas Neues zu machen. Ich habe mit Webdesign begonnen, aber bald gemerkt, dass mir das zuviel Zeit am PC einbrachte und ich lieber was mit den Händen machen wollte.  Dann habe ich mich an der Akademie für Handwerksdesign in Aachen beworben und wurde genommen. Meine künstlerische Weiterentwicklung nahm ihren Lauf und ich konnte in dieser Zeit gute Kontakte zu Buchbindern knüpfen. In dieser Zeit habe ich zum ersten Mal aus Buchabschnitten Schmuckstücke entworfen.

2010 wagte ich dann den Sprung in die Selbstständigkeit. Heute bin ich glücklich, in meinem eigenen Aachener Atelier meine Ideen umsetzen zu können.

Was steckt hinter der Idee, aus Buchseiten Schmuck zu gestalten?

Es ist im Grunde der Wunsch, Lebenserfahrungen und Erinnerungen eine neue Form zu geben. Dem geschriebenen und gedruckten Wort eine Gestalt zu verleihen, die den Moment überdauert und Schönheit bewahrt: Das ist mein Ansinnen. Mein Schmuck drückt die Liebe zum Medium Buch aus, die Nähe zu Literatur und Lyrik.  Jedes meiner Schmuckstücke ist dabei höchst persönlich – und wer mag, kann mir sogar seine Lieblingsseiten zur Verarbeitung ins Atelier bringen.

Gibt es ein Lieblingsstück aus deiner Kollektion?

Nicht wirklich. Aber ich mag meine ersten Entwürfe sehr gerne wie zum Beispiel die Halskette “Bookworm”.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.