Geschrieben am

Unsere Schmuckdesigner

Dinky Donkey präsentiert dir Schmuckdesigner und Labels mit Charakter. Kein weichgespülter Mainstream, sondern kreative, einzigartige Designs von einzigartigen Menschen. Wir haben mit allen Schmuckdesignerinnen und Schmuckdesignern persönlich gesprochen. Die kreativen Köpfe hinter dem Schmuck haben uns spannende Einblicke in ihre Schmuckwelten gewährt.

Hier stellen wir dir die Schmuckdesignerinnen und Schmuckdesigner vor. Viel Spaß!

Schmuck kaufen von Brita Stevenson 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

Lieblingsstücke von Brita Stevenson

So vielfätig, bunt und ausdrucksstark wie das Leben selbst präsentiert sich die Kollektion von Brita Stevenson. Zur Designerin >>

Zum Schmuck von Brita Stevenson >>

Glieder Collier Aurelia 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

 

Schmuckdesign Claudia Schöldgen

Claudia Schöldgen Schmuckdesign

Die eigene Persönlichkeit mit Mut nach außen tragen: Darum geht es bei Ketten, Ringen und Armschmuck von Claudia Schöldgen. Mehr erfahren>>

Schmuck von Claudia Schöldgen ansehen>>

Schmuck von Claudia Schöldgen

Wickelarmband in Schwarz und Tuerkis mit Magnetverschluss und Druckknopf Cabochon mit Trockenblumen 2 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

Juwelina: Das Label von Lali Prinz

Fein, elegant und verspielt: So schmückt Juwelina ihre Fans. Das Label zeichnet sich durch feminine Formen und kreative Materialmixes aus. Weiter lesen>>

Schmuck von Juwilina entdecken>>

Wickelarmband Halsschmuck aus Nappa Leder in Bronze mit Swarovski Pave Charms Herz Anhaenger und Perlen 1 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von KISSDesign

Schmucklabel KISSdesign von Sally Kiss

Sally Kiss macht Schmuckdesign zum Verlieben. Ihr Schmuck ist für den German Design Award 2018 nominiert. Mehr über KISSdesign>>

Schmuck von Sally Kiss entdecken>>

halskette lang schmuck cut rund 008 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

Modernes Schmuckdesign: Die Verbindung von modernem Material und moderner Technik

Die Designerin Sally Kiss nutzt Edelstahl und eine spezielle Laser-Technologie, um daraus ihren einzigartigen Schmuck herzustellen. Das Ergebnis ist ein bemerkenswert ästhetischer und ausdrucksstarker Schmuck. Mit der modernen Technik schneidet sie die typischen Kristallschliffe stilisiert in den Edelstahl. Völlig zurecht ist ihr Schmuck preisgekrönt.

Klara Schmuckdesign

Klara Schmuckdesign von Annette Firek

Von elegant bis freaky: Klara Schmuckdesign steht die Freude, jeden Tag mit einem schönen Stück zu etwas Besonderem zu machen. Mehr erfahren>>

Schmuck ansehen>>

Kette Ring im Ring Silber 2 150x150 - Unsere Schmuckdesigner

 

Wenzel Kreissle Schmuck kaufen - Unsere Schmuckdesigner

Wenzel Kreissle steht für eine wilde Mischung

Wenzel hat in seinen 25 Jahren als Goldschmied und Schmuckgestalter schon so einiges unter seine Finger bekommen. Und sich immer wieder für Neues begeistert. Weiterlesen>>

Entdecke seinen Schmuck >>

schmuck von goldschmied wenzel kreissle - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Knotenschmuck Martina Tornow - Unsere Schmuckdesigner

Knotenschmuck von Martina Tornow

Die Goldschmiedin mit Liebe fürs Details designt Schmuck aus stylishen Knoten: Schöner lässt sich Verbundenheit kaum ausdrücken. Weiter lesen>>

Finde deinen Lieblingsknoten>>

Knotenschmuck Halskette Knoten rund klein gold - Unsere Schmuckdesigner

monika herre schmuckdesign - Unsere Schmuckdesigner

Designschmuck von Monika Herré

Diese Schmuckdesignerin begeistert durch ihre anmutige Klarheit in der Gestaltung und verkauft damit auch balinesische Gelassenheit. Mehr dazu>>

Diesen Schmuck entdecken>>

schmuck von monika herre kaufen - Unsere Schmuckdesigner

Papier als Schmuck von Paperpearls - Unsere Schmuckdesigner

Ein bunter Kosmos rund um Paperpearl

Unglaublich, so leicht, so edel! Die ersten Reaktionen sind immer eins: total begeistert. Wir zeigen ihre schönsten Stücke aus veredeltem Flachs. Weiter>>

Diesen Schmuck kaufen>>

Bunter Schmuck von Paperpearl - Unsere Schmuckdesigner
schmuck von tarmilla wolfgang kullmann - Unsere Schmuckdesigner

Edel und absolut tragbar: Schmuck von T’armilla

Eine Reise ans Meer als Quelle der Inspiration führte zu einer hochwertigen Armband-Serie, die selbst in der Brandung des Meers nicht vom Handgelenk rutscht. Mehr über T’armilla erfahren >>

Armbänder von T’armilla online kaufen >>

schmuck von tarmilla kaufen - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Paulibird kaufen - Unsere Schmuckdesigner

Neuer Schmuck aus alten Skateboards: Paulibird

Maurice zeigt in seiner Hamburger Werkstatt, wie viele Geschichten und spannende Schmuck-Ideen in Skateboards stecken. Mehr über Paulibird>>

Upcycling-Schmuck entdecken>>

Paulibird Kettenanhänger Upcycling Skateboard in Beige Schwarz - Unsere Schmuckdesigner

Kreativer Schmuck von Sofia Beilharz - Unsere Schmuckdesigner

Designerschmuck von Sofia Beilharz

Einfachheit und Eleganz sind die Leitmotive der Gestaltung von Sofia Beilharz: Damit überzeugt sie auch anspruchsvolle Kunden. Kennen lernen>>

Schmuck von Sofia Beilharz kaufen>>

Sofia Beilharz Halskette Simplum - Unsere Schmuckdesigner

Ellen Weber Schmuckdesign - Unsere Schmuckdesigner

Schmuckhandwerk von Ellen Weber

Ellen ist sehr kreativ im Umgang mit edlen Metallen. Mit der Ossa Sepia-Technik hat sie eine alte Kunst neu belebt und Wunderschönes gestaltet. Mehr dazu>>

Ossa-Sepia-Schmuck kaufen>>

Ellen Weber Schmuck Ring Ossa Sepia halbrund - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck aus dem Norden - Unsere Schmuckdesigner

Designstücke von Black Mountain Heritage

Schmuck von BLACK MOUNTAIN HERITAGE ist pur, direkt und trifft ins Herz. Wetten auch bei dir? Chris kennen lernen>>

Ankerarmbänder und weiteren Schmuck kaufen>>

Black Mountain Heritage Steinperlen Armband HOWL weiß - Unsere Schmuckdesigner

Natürlicher Schmuck von Zimelie - Unsere Schmuckdesigner

Naturschmuck von Zimelie

Ein hübsches Versteckspiel treibt Jessica Petersohn mit ihren Designs: Erlebe die Schönheit einer Nussschale in einer reizvollen neuen Form>>

Schmuck aus Nüssen entdecken>>

Zimelie Haselnuss Halskette Lochmuster mit Süßwasserperlen in Silber - Unsere Schmuckdesigner

Natürlicher Schmuck: Ich war eine Haselnuss

Bei ihrem Schmuckdesign muss Jessica Petersohn sich der Natur anpassen. Keine Nuss gleicht der anderen und so ist jede Halskette von Zimelie ein Unikat. Mit viel Geschick erhält Jessica die natürliche Eleganz der Nuss in jedem einzelen ihrer Schmuckstücke. Der Schmuck wirkt verspielt und ein wenig verträumt. Mit anderen Worten: Bei diesem Schmuck fühlst du dich wohl.

kelly von sugar blossom schmuck - Unsere Schmuckdesigner

Designschmuck von Sugar Blossom

Das junge Label Sugar Blossom der Kanadierin Kelly macht gute Laune und Lust auf täglich neue Styles. Mehr über dieses Schmuck-Label>>

Freundschaftsarmbänder shoppen>>

Sugar Blossom Armband Mary God Pink Tassel - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Schmuckprodukt - Unsere Schmuckdesigner

Die schönsten Stücke von SchmuckProdukt

Die beiden Designerinnen Julia Stotz und Annette Wackermann arbeiten in der Zeche Zollverein in Essen sind besonders experemtierfreudig. Mehr erfahren>>

Diesen Schmuck entdecken>>

Schmuckprodukt Creolen freefall - Unsere Schmuckdesigner

Handgefertigter Schmuck von Schmucknaht - Unsere Schmuckdesigner

Schmuckstücke von Schmucknaht

Hochwertige Materialien treffen auf individuelles Schmuckdesign: Willkommen bei Schmucknaht von Sabine Krumm. Hier kennen lernen>>

Schmuckstücke entdecken>>

Schmucknaht Anhänger Eisig - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck aus Berlin - Unsere Schmuckdesigner

Designschmuck von PICTOFACTUM

Klare Formsprache, grafische Entwürfe: Dafür steht Pictofactum. Entdecke die neuesten Trends dieses Designerlabels. Mehr erfahren>>

Schmuck von Pictofactum kaufen>>

Pictofactum Collier Ambivalenz Schwarz Gold - Unsere Schmuckdesigner

Schmuckdesign aus Berlin: Ick liebe dir!

Das Label Pictofactum kommt aus Berlin. Woher auch sonst: So liebevoll dieser Schmuck daher kommt, so unangepasst ist er mit seinen Ecken, Kanten und optischen Raffinessen. Dieser Schmuck hat definitiv Charakter – und fordert das auch von seinen Trägern.

Schmuck von namage kaufen - Unsere Schmuckdesigner

Lieblingsstücke von Namagé

Nadine-Marie Gerbaulet designt Schmuck für die unkomplizierte Freude am Leben. Ihr Schmuck soll uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Mehr über Namagé>>

Hier kannst du den Schmuck kaufen>>

Namagé Armreif Bambus Gold - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Heike Besslich - Unsere Schmuckdesigner

Heike Besslich und ihre Blütengeheimnisse

Ob Schneckenformen, Eukalyptus oder Schneebälle: Goldschmiedin Heike Besslich findet viele inspirierende Formen in der Natur. Weiter lesen>>

Schmuck von Heike Besslich kaufen>>

Heike Besslich Seerosenring mit Süßwasserperle weiß - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Martin Guthmann - Unsere Schmuckdesigner

Liebe zum Detail und eine lange Tradition: Guthmann Schmuckmanufaktur

Poetisches, Utopisches und Geometrisches zeigt uns die Schmuckmanufaktur Martin Guthmann. Mehr>>

Entdecke den Schmuck hier>>

Guthmann Schmuckmanufaktur Ring Pebbles - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von Goldmiss Yasmin - Unsere Schmuckdesigner

Zwischen Orient und Okzident: Goldmiss

Orientalische Anklänge und eine Formsprache zwischen Tradition und Moderne: Das ist Goldmiss. Und das ist noch nicht alles>>

Schmuck von Goldmiss entdecken>>

Schmuck von Goldmiss Ohrhänger - Unsere Schmuckdesigner

Schöner Schmuck von Christina Gillern - Unsere Schmuckdesigner

Christina Gillern: Frohe Farben für das individuelle Look & Feel

Auf der Suche nach farbigem Schmuck? Willkommen bei den Schmuckstücken von Christina Gillern. Zu den Hintergründen>>

Entdecke diesen Gute-Laune-Schmuck>>

Christina Gillern Schmuck Porträt Bild 150x150px - Unsere Schmuckdesigner

Schmuck von AO Annett Oberländer - Unsere Schmuckdesigner

Annett Oberländer und das A&O des Schmuckdesigns

Scherben bringen ab sofort nicht nur Glück, sondern auch Schmuck. Hier werden aus zerbrochenden Erinnerungen neue Schönheiten. Mehr erfahren>>

Diesen Schmuck kannst du hier kaufen>>

AO Schmuckdesign Porzellan Ohrhänger Blau geschnörkelt - Unsere Schmuckdesigner
Geschrieben am

schmucknaht – das Schmucklabel von Sabine Krumm

Handgefertigter Schmuck von Schmucknaht - schmucknaht - das Schmucklabel von Sabine Krumm

ENERGIEN BRINGEN IDEEN ZUM LEBEN. Sabine Krumm, Schmuckdesignerin

Sabine, du begleitest gerne Kunden auf ihrem Weg zum Wunschschmuck. Wie?

Ich bin ja nun schon einige Jahre in der Schmuckbranche tätig und habe dabei Verschiedenes – auch über mich – herausgefunden. So auch, dass es viele Kunden gibt, die mit einer meist noch vagen Idee von einem Schmuckstück zu mir kommen. Während ich früher oft versucht habe, ihnen dann eine klare Vorstellung meiner Ästhetik zu vermitteln und sie zu lenken, lasse ich heute die Gedanken fließen und stelle fest: Wenn man auf Kunden und ihre Ideen eingeht, sie nicht in eine Richtung zwängt, entstehen oft faszinierende neue Produkte. Es macht mir viel Freude, auf diese Art besondere und auf die jeweilige Person zugeschnittene Schmuckstücke zu kreieren.

Wie verlief denn dein Weg zur selbstständigen Schmuckdesignerin?

Im Grund ganz simpel: Ich wusste schon früh, dass ich was mit Kunst und Handwerk machen muss. Über ein Praktikum bei einem Goldschmied und den Besuch einer Goldschmiedeschule in Pforzheim habe ich mich dann dem Berufsfeld genähert. Anschließend habe ich Station bei verschiedenen Juwelieren gemacht, bei denen ich dann auch vertraut mit der Bearbeitung von Steinen wurde. Seit 2002 bin ich nun selbstständig: zunächst in einer Hinterhofwerkstatt in Köln und jetzt in einem ganztägig geöffneten Atelierladen im belebten Stadtteil von Köln Dellbrück. Da ich die Arbeit auch immer mit meinem Leben und den Bedürfnissen dreier Kinder vereinbaren wollte, war das eine tolle Entwicklung für mich.

Was kennzeichnet deinen Stil?

Das hat sich verändert über die Jahre. Zu Beginn habe ich eher verspielte Sachen gemacht, die gleichzeitig eher einer bestimmten Norm entsprachen. Dann habe ich eher cleane Gestaltungen entworfen. Im Lauf der Arbeitsjahre und Lebenserfahrungen habe ich mich dann plötzlich getraut, auch ganz andere Dinge auszuprobieren. Die Ideen dazu entstanden meist bei der Arbeit, im Prozess des Machens. So habe ich zum Beispiel irgendwann darauf verzichtet, nur ganz gerade Ringschienen zu verwenden – und Ringe mit leicht gebogenen Verläufen sind zu einem Erkennungsmerkmal meines Stils geworden.

Gibt es ein Lieblingsstück aus deiner Kollektion?

Oh, schwere Frage, nein, eigentlich nicht. Durch meine Arbeit stecke ich viel Liebe in jedes meiner Produkte. Manchmal fällt es mir sogar richtig schwer, mich davon zu trennen! Ich liebe aber meine Ringgestaltungen und generell Ringe. Das sind meine Lieblingsstücke.

 

Geschrieben am

Schmuck-Label KISSdesign

Schmuck-Label KISSdesign

 

KEEP IT SIMPLE AND SMART – Sally Kiss von KISSdesign

KISSdesign zeigt ausgereiftes Design. Wie lange machst du schon Schmuck, Sally?

Oh, in der Tat lange! Ich habe schon als Kind mit 8 Jahren begonnen, kleine Schmuckstücke aus Metall zusammenzustellen. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, mit schlichten Grundformen etwas Neues zu kreieren. In dieser Zeit des Bastelns habe ich mit 12 Jahren meine erste Ausstellung bei einer befreundeten Dame in Hattingen organisiert. Fast unglaublich, aber wahr: Ich habe damals sämtliche Stücke verkauft und konnte mir davon meine erste eigene Stereoanlage kaufen. So etwas prägt!

Mit 15 habe ich einen Goldschmiedekurs geschenkt bekommen und mit meiner Mutter zuhause eine kleine Goldschmiedewerkstatt eingerichtet. Ich habe sehr viel Zeit in diesem Raum verbracht… und es wurde mir klar, dass daraus mehr werden könnte.

Mit so viel frühen Erfahrungen im Gepäck: Wie ging es weiter?

Erstmal habe ich überlegt, ob ich nun Grafikdesign studieren soll, viel Zeit mit Praktika verbringen – oder doch direkt nach dem Abi eine Goldschmiedeausbildung starten. Ich habe mich für die Ausbildung in einer kleinen Schmiede entschieden, in der ich von Reparaturen über Unikatanfertigungen bis zu kaufmännischen Fragen des Schmuckbetriebs viel gelernt habe, das mir bis heute nützt. Auch wie wichtig der Online-Kauf von Schmuck ist. Gleichzeitig hatte ich auch immer ein Faible für die Theorie meines Handwerks und habe deshalb ein Studium an der FH für Schmuck- und Edelsteindesign in Idar-Oberstein begonnen. 2015 habe ich noch den Master draufgesattelt und Lehraufträge der Uni angenommen, weil mir das Spaß macht.

Deine Gestaltungen wirken nüchtern und betont grafisch. Welche Idee steckt dahinter?

Meine Gestaltungen durchzieht immer das Konzept der Reduktion aufs Wesentliche. Ich möchte mit meinen Entwürfen nicht dekorieren und keine Ästhetik schaffen, die nur an der Oberfläche bleibt. Deshalb benutze ich gerne geometrische Grundformen und lege Wert auf Konzepte, die Klarheit präzise zum Ausdruck bringen. Ich arbeite dazu mit 3-D-Druckmodellen und sehe mich durch diese technische Arbeit am Computer und die zahlreichen Entwurfsstufen mehr als Designer denn als Künstler. Bei mir entstehen Gestaltungen immer erst auf Papier im Modell und in Wachsmodellen, ehe sie in Serie gehen. Nicht zuletzt: Schmuck ist für mich mehr als bloßes Accessoire oder ein Statussymbol. Es ist eine Lebenseinstellung, die Ausdruck findet.

Dein persönliches Lieblingsstück?

Das ist der Edelstahl-Ring „cut“ aus meiner Kollektion mit seiner klassisch-geometrischen Formensprache. Es steckt sehr viel Liebe zum Detail in diesem Schmuckstück, mit dem ich 2016 den red dot Design-Award gewonnen habe.

Geschrieben am

Schmuck von Claudia Schöldgen

Schmuck kaufen von Claudia Schoeldgen - Schmuck von Claudia Schöldgen

MEHR MUT ZU SCHMUCK – Schmuckdesignerin Claudia Schöldgen

Claudia, wie bist Du auf den Schmuck gekommen?

Mädels kennen das: Irgendwann kommt der Tag, an dem wir als Kinder den Spiegel entdecken. So auch bei mir. Ich liebte Spiegel. Hier konnte ich mich ausprobieren, mutig sein, mein Ego entwickeln. Schnell erkannte ich, dass Accessoires und Kleidung  wichtige Utensilien waren, die ich zur Verwandlung vor dem Spiegel benötigte. Also her damit! Alles was glänzte oder glitzerte faszinierte mich. Irgendwann erhielt ich den Spitznamen „Spiegeläffchen“. Nur leider verschloss meine Mutter die Schmuckkassette irgendwann. Womit sollte ich mich nun schmücken?

Kreativität war gefragt. Aus Gräsern und Blumen habe ich Armbänder, Ketten und Krönchen geflochten. Im Kindergarten gab es die ersten kleinen Perlen, wunderbar. Ich entwickelte eine große Leidenschaft für alles Handwerkliche. In der Schulzeit ging es weiter: Töpfern, Kleidung nähen aus Küchenhandtüchern. Mein erster Emaille-Ofen. Endlich richtig Schmuck machen. Silberdraht stand auf jedem meiner Wunschzettel und alle um mich herum wurden ab sofort mit den neu entstandenen Schmuckstücken ausgestattet. Einmal habe ich mir Silbergabeln gemopst und daraus Armschmuck kreiert: Das kam bei meiner Mutter nicht so gut an. An meine Freundinnen habe ich selbstgemachte Ketten verkauft – machte Spaß und hat mein Taschengeld aufpoliert. Heute liebe ich es auch, Schmuck online zu kaufen und zu stöbern, weil man so auf gute Ideen kommt.

Verrate uns deinen Weg von der Bastlerin zur gefragten Schmuckdesignerin…

Das war kein geradliniger Weg, denn eigentlich wollte ich Psychologie studieren – und meine Eltern wollten mich im Labor sehen, als MTA. Ich habe aber viel lieber Schmuck und Kleidungsstücke entworfen. Mit meinem damaligen Freund, er war Fotograf und besaß eine Boutique in Düsseldorf, saß ich eine zeitlang nächtelang da und wir haben Glitzergürtel designt. Und Latzhosen in allen Farben des Regenbogens gefärbt und verkauft. Es war fantastisch.

Irgendwann habe ich dann auch angefangen, Messen zu besuchen und mit dem Markt auseinanderzusetzen. Ich habe verschiedene Materialien gekauft und experimentiert. Das ist überhaupt wichtig bei meiner Arbeit: Ich möchte nicht so vorhersehbar sein, lieber überraschen und mit meinem Design überzeugen. Eine kurze Zeit besaß ich einen Laden in Düsseldorf, in dem ich Textilien und auch Schmuck verkauft habe. Heute ist mein Haus das Atelier und auch Verkaufsraum – neben den Online-Shops natürlich.

Deine Schmuckstücke sind stark in der Aussage und prägnant in den Details. Für wen sind sie gedacht?

Für jeden, der Lust hat, seine Persönlichkeit, mit Leichtigkeit nach außen zu tragen. Meine Schmuckstücke wirken massiv und schwer. Durch die Materialwahl sind sie jedoch leicht, anschmiegsam und wunderbar in der Haptik. Das macht ihren Reiz aus. Ich lege deshalb auch großen Wert auf die Materialauswahl: Es gibt bei mir keine unsauberen Kunststoffe aus China oder schlecht gemachte Färbungen. Ich bin offen für alle Ausgangsmaterialien, aber konsequent in Sachen Qualität.

Mit ‚Friemelschmuck‘ kann ich wenig anfangen. Deshalb habe ich mich für eine gewisse Größe meiner Schmuckstücke und charaktervolle Gestaltungen entschieden. Wer meinen Schmuck trägt, soll Aufmerksamkeit dafür bekommen, ohne aber überladen zu wirken. Mein Schmuck kann eine Alternative sein für die Situationen, in denen du deinen wertvollen Echtschmuck lieber zuhause lässt. Wohlfühlen mit dem Schmuck ist mir aber genauso wichtig wie die Qualität. Ich teste mit verschiedenen Frauen jedes Mal neue Schmuckstücke auf ihre Tragfähigkeit und Tauglichkeit für ganz verschiedene Anlässe.

Dein persönliches Lieblingsstück?

Das ist die Pioggia mit Kugeln und Halbbögen – eine wunderbare starke Halskette, die Kraft gibt.

Geschrieben am

Schmuck-Kreationen von Ellen Weber

Schmuck-Kreationen von Ellen Weber

SCHMUCK IST MEINE LEIDENSCHAFT – Schmuckdesignerin Ellen Weber

Ellen, du machst wirklich ungewöhnliche Schmuckstücke. Wie bist du auf Gold, Silber und Kieselsteine gekommen?

Schon früh wurde mir klar: Ich möchte etwas Handwerkliches machen. Etwas, bei dem ich einen Prozess habe, der Kreatives ermöglicht und bei dem ich Dinge ausprobieren kann. Nach einem Praktikum beim Goldschmied habe ich mich für eine fundierte Ausbildung entschieden. Deshalb legte ich 2014 an der Fachschule für Gestaltung Schmuck und Gerät in Schwäbisch Gmünd los und schloss dort als staatlich geprüfter Gestalter ab. In dieser Zeit konnte ich schon viel experimentieren und mir wurde klar, dass ich diese Leidenschaft für Schmuckgestaltung weiter verfolgen möchte.

Der Sprung in die Selbstständigkeit ist auch für kreative Schmuck-Designer immer mutig: Wie war er bei dir?

Ich wusste schon recht früh, dass ich selbstständige Schmuck-Designerin werden möchte und meine eigene Linie verfolgen. Deshalb war das für mich keine besonders mutige Entscheidung, vielleicht einfach nur die konsequente Fortführung einer Idee. Außerdem arbeite ich noch bei einem Juwelier im Nebenjob. Das ermöglicht mir mehr Spielraum und ich kann mich bei der Kreativarbeit konzentriert weiterentwickeln.

Was zeichnet deinen Schmuck aus?

Handwerk. Und die Tatsache, dass bei mir ein Schmuckstück nicht perfekt sein muss, sondern eine Geschichte erzählt. Die besten Stücke sind oft Ergebnis eines Prozesses, bei dem Formen oder Muster entstehen, die ich zu Beginn nicht geplant habe. So zum Beispiel bei der Ossa Sepia-Technik: Das ist eine ganz alte Gusstechnik, bei der jedes Mal ein Unikat entsteht. Ich gieße das Metall in den Rückenschulp eines Tintenfischs, wo er dann aushärtet. Wer diesen Schmuck online kaufen möchte, erhält so eine Kreation einzigartiger Prägung und Oberflächenstruktur.

Deine Schmuck-Unikate sind also sehr alt und sehr modern gleichzeitig.

Ja, so könnte man sagen. Viel wichtiger, also 1.000 Stück von einer Sache zu produzieren ist mir jedenfalls, die individuellen Besonderheiten zu beachten. Wenn jemand meinen Schmuck trägt, spürt er, dass es nicht ums Image oder Äußerlichkeiten geht. Meine Schmuckstücke zielen auf das Bewusstsein ab, Menschen wieder aufs Wesentliche zu konzentrieren, sich wohl zu fühlen mit ihrer Einzigartigkeit.“

Geschrieben am

Schmuck von Juwelina Lali Prinz

Wickelarmband Halsschmuck aus Nappa Leder in Schwarz mit Swarovski Pave Charms Herz Anhaenger 1 1 300x300 - Schmuck von Juwelina Lali Prinz

MODE IST VERGÄNGLICH. STIL NIEMALS. (Coco Chanel)

JUWELINA: Verrätst du uns, was sich hinter diesem Namen verbirgt?

Klar, gerne! Ich bin eine gebürtige Georgierin und lebe seit 20 Jahren in Deutschland. Als ich vor fünf Jahren mein Label gegründet habe, war es mir wichtig, einen passenden Namen zu finden, der Hochwertigkeit mit einem Hauch Leichtigkeit zum Ausdruck bringt. Juwelina erschien mir dafür perfekt.

Meine Schmuckstücke sind echte Unikate. Ich stelle sie nur in Einzelstücken oder sehr begrenzten Mengen in Handarbeit her.Ein großer Bestandteil meiner Kollektion sind die Swarovski Kristalle, die mich in ihrer Farbenvielfalt und Schönheit echt faszinieren.

Natürlich gibt es in meiner Kollektion auch trendige Armbänder aus feinem Nappa-Leder. Die stelle ich mit Anhänger und Perlen aus Swarovski-Kristallen oder Halbedelsteinen her. Manchmal in Kombinationen mit Silber, manchmal mit Edelstahl. Einige meiner Armbänder können als Armband und auch als Halsschmuck getragen werden.

Deine Stücke entstehen in Handarbeit. Wie bist du dazu gekommen?

Es ist bei mir wie bei vielen leidenschaftlich Kreativen: Schon als Kind habe ich versucht, mich handwerklich zu verwirklichen. Meine Hobbies waren Nähen, Stricken oder Sticken – und sind es heute noch. Lange begleitete mich das aber nur nebenbei. Dann, vor rund fünf Jahren, habe ich die Perlenkunst für mich entdeckt: Es war faszinierend für mich, die Swarovski-Kristalle und Edelsteine mit Hilfe japanischer und böhmischer Glas- und Metall-Perlen in richtig fantasievolle Schmuckstücke zu verwandeln. Ich entdeckte diese Kunst für mich und entwickelte mich zur Schmuck-Designerin mit eigenen Gestaltungsideen.

Schlichte Eleganz ist mir dabei sehr wichtig. Meinen Stil würde ich als feminin, romantisch-elegant bezeichnen. Niemals sollten Schmuckstücke von Juwelina „überladen“ wirken an ihren Trägerinnen. Deshalb achte ich darauf, dass Farbe und Stil bestmöglich harmonieren. Wer Juwelina mag, liebt es, den eigenen Stil und die Individualität mit Schmuck zu betonen.

Gehen dir auch mal die Ideen für Designs aus?

Nein, ich denke nicht. Die Ideen kommen meist spontan: Ich sehe einen fassettenreichen Swarovski-Kristall mit besonderer Oberflächenbehandlung oder eine einzigartige Schließe – und überlege gleich, wie ich das kombinieren kann. Ein schönes Bild, Foto oder tolles Kleidungsstück sind auch schonmal Quelle meiner Inspiration. Oder ich stöbere in Läden und Online und schaue, was es so gibt oder entscheide mich direkt, Schmuck online zu kaufen. Mir geht es aber so, dass ich nicht bewusst solche Inspirationen suche. Die Ideen entstehen spontan – aus dem Moment heraus.

Sag uns bitte, was ist dein persönliches Lieblingsstück?

So ein typisches persönliches Lieblingsstück habe ich nicht. Ich mag es vor allem, neue Ideen zu verwirklichen. Dabei ist es mir nicht wichtig, ob das Schmuckstück aufwändig oder einfach herzustellen ist. Manchmal sind das ganz schlichte Armbänder, die ich mag – manchmal ist es ein sehr aufwändig gestalteter Halsschmuck. In letzter Zeit arbeite ich besonders gern an neuen Ohrschmuck-Modellen. Da kann ich meine Ideen auf kleinster Fläche verwirklichen.